zu gut für die Tonne

Direkt zum Seiteninhalt

zu gut für die Tonne

Outdoor Team Powerfreak Gera
Veröffentlicht von Ralf Kahl in Meinung · 25 Februar 2022
Tags: EssenrettungWissen

Zu gut zum wegwerfen, oder wie wir Essen retten.

Dieser Beitrag unseres Blogs liegt uns besonders am Herzen. Wir haben keinen Grund uns an Autobahnen festzukleben und sich am Abend an den gedeckten Tisch der Eltern zu setzen. Während die einen Menschenleben aufs Spiel setzen, wenn Rettungskräfte nicht mehr an ihr Ziel kommen, gibt es auch andere und bessere Möglichkeiten, selbst etwas für die Essensrettung zu tun. Jeder einzelne kann seinen Beitrag leisten. Wir reden nicht nur drüber, wir handeln. Auch wenn es nur ein kleiner Beitrag ist.

Lt. Studien wirft alleine jeder Haushalt pro Kopf/Jahr 75 kg Lebensmittel weg. Wir schauen jedoch auf die ca. 12 Millionen Tonnen der Lebensmittelabfälle (Frischmasse) welche jedes Jahr entstehen. Dies Wissen ist für uns unerträglich, wenn man bedenkt, wieviel Menschen auf dieser Welt auch in Deutschland hungern. Aber dazu kann sich jeder selbst informieren. Wer wegschaut, macht sich schuldig. Alleine für folgenden Satz sollte sich jeder einzelne Schämen, denn: Hunger ist auch in Deutschland ein wachsendes Problem. Da hab ich noch nicht mal angefangen über gesunde Ernährung zu sprechen, denn es gibt nun mal einen Unterschied zwischen Lebensmitteln und Nahrungs - und Genussmitteln. Oft wird alles über einen Tisch gezogen, aber dabei handelt es sich um eine Lüge. Nutella zum Beispiel ist eben kein Lebensmittel. Ein Umdenken ist eben Pflicht und dafür können wir nur Danke an unsere Tochter Marie mit Familie sagen, welche uns mit vielen Argumenten vor Jahren zum Umdenken annimiert haben. Wer sich einmal umfangreich mit seiner Ernährung beschäftigt, kommt von ganz alleine auf die Idee Produkte auf seinen persönlichen Index zu setzen. Eure Gesundheit und auch der Geldbeutel wird es euch danken.  

Also fange auch Du heute noch an, etwas für die Essensrettung zu tun. Es ist in vielen Städten möglich, auch in Deiner Nähe und wir versprechen, Du wirst es nicht bereuen. TOO GOOD TO GO nutzen wir seit einiger Zeit ein bis zweimal die Woche. Noch nie konnten wir sagen, wir wurden enttäuscht, aber jedesmal ist unsere Vorfreue groß, denn es ist und bleibt eine Überraschung, jedesmal aufs neue. Manchmal plündern wir die Tüte gleich nach dem Kauf.

Wir berichten ausschließlich nur von Bestellungen, welche wir selber getätigt haben. Wir werden weder von den genannten Unternehmen unterstützt noch irgendwie anders vergütet. Dieser Blog Eintrag entstand, weil es unser Gewissen erfordert und wir davon überzeugt sind.

Wir nutzen für die Essensrettung die Bäckerei & Konditorei Laudenbach sowie Sternenbäck. Wir können uns im Laufe des Tages über die App Too Good To Go unsere Bestellung aufgeben und auch gleich bezahlen. Für 4 Euro bzw. 4,50 Euro (Stand 25.02.2022) können wir Waren bis zu einem Wert von 12 Euro erhalten. Obwohl wir oft einen höheren Wert errechnen. Bis heute ist es für uns ein Highlight in der Lieferung zu stöbern, denn die eine oder andere Überraschung ist immer mit dabei und meist am selben Abend aufgefuttert. Der Rest wird eingefrohren. Bei der Übergabe musst du nichts mehr bezahlen, nur deine Bestellung auf dem Handy vorzeigen. Oft ist deine Lieferung schon fertig eingepackt und sie wird "kontaktlos" übergeben. Schon hast du das erste Mal Lebensmittel gerettet. Sei stolz auf dich und guten Appetit.

Unsere Erfahrung zeigt deutlich, dass bei der Bäckerei & Konditorei Laudenbach die Produkte aus unserer Sicht höherwertig sind. Meine Frau ist Schuld an diesem Blogeintrag, denn sie erzählte die Möglichkeit der Essensrettung an Kollegen, welche so neugierig geworden sind um es auch zu probieren und wir wissen, sie sind dabei geblieben, mit den Worten: "Einmal die Woche muss es sein."

Beispiele für 4 Euro Sternenbäck (12 Euro)



Beispiele Laudenbach 4,50 (8 Euro)



Bei Too Good To Go wird, nach eigenen Angaben, eine verkaufte Überraschungstüte einer geretteten Mahlzeit gleichgesetzt. Durchschnittlich enthält diese 1 kg Nahrung und entspricht somit einer CO2-Einsparung von 2,5 kg.

Fun Fact: Wusstet Ihr, dass man in der Rewe auch einen elektronischen Kassenzettel per E-Mail erhalten kann. Somit hat man weiterhin einen guten Überblick und belastet die Umwelt nicht mit zusätzlichen Müll. Wir nutzen diese Möglichkeit, wir reden eben nicht nur, wir handeln. Zumal fast  100% der Kassenzettel eh nur weggeworfen werden.

Gerne zeigen wir auch ein besonders üppiges Angebot von Sternenbäck. Es ist schnell mit dem Rad geholt, obwohl wir uns inzwischen eine Möglichkeit in der Nähe wünschen. Also werde ich mich wohl hinsetzen, um einige Bäcker aus der Nähe anzuschreiben. Mal sehen was für Antworten kommen. Bei Gelegenheit, werde ich diese hier veröffentlichen. Diesmal gab es ein bereits geschnittenes großes rundes Urkrustenbrot, eine volle Tüte geschnittener Ciabattabrötchen, 1766er Brötchen, Kürbiskernbrötchen, 3 Kaiserbrötchen, 2 Pfannkuchen/Berliner, sowie 2 Stück Roulade des Monats.

 

Sieht das nicht lecker aus, es war alles wie immer gut vorbereitet und sicher verpackt. So haben wir den Großteil eingefrohren und das eine oder andere Teil sofort verzehrt.


Quellen:



Es gibt noch keine Rezension.
0
0
0
0
0

Zurück zum Seiteninhalt