myBlog - Powerfreak





Logout
Direkt zum Seiteninhalt

Veganer Käse

Powerfreak
Herausgegeben von in extrem lecker ·
Tags: selbstgemachtKäsevegan.lecker

Erst denken, dann genießen. Der Tod der Tiere ist eine Erlösung.
 
Dieser Teil unseres Blogs ist für uns sehr emotional und ist einzig und allein gegen die Massentierhaltung gerichtet. Es geht schon lange nicht mehr darum Menschen satt zu machen. Es geht einzig nur noch darum den größten möglichen Profit zu erzeugen auf Kosten anderer Lebewesen. Die ständige Überproduktion lässt trotzdem Menschen in dieser Welt verhungern und verdursten. Bringt etwas keinen Profit für die Gier weniger, wird das Produkt lieber vernichtet und glaubt mir, das was heute als Milch noch verkauft wird ist einfach nur noch besseres Wasser. Die heutige Generation kennt die richtige Milch schon garnicht mehr.
 
Natürlich esse ich sehr gerne unseren bodenlosen Käsekuchen, aber sollte das nicht eine Ausnahme sein, anstelle einer Regel. Uns persönlich ist das Leid der Tiere nicht egal. Mit welchem Recht wird den Tieren ein normaler Lebenszyklus genommen? Hochleistungskühe werden im Durchschnitt nur 4 bis 5 Jahre alt. Ihnen wird ein Leben von 20 Jahren und mehr auf Grund von Profit genommen. Dieses Leid, was die Tiere erfahren, ist für uns unerträglich.
 
Die Kuh produziert die Milch für ihre Kälber und ganz sicher nicht für uns Menschen. Die Kälber bekommen diese Milch jedoch nicht, bzw. nur sehr wenig. Die Kühe werden gezwungen Dauerschwanger zu sein. Uns widert diese Vielfalt und Überproduktion einfach nur noch an, so dass wir uns auf diesem Gebiet auch Alternativen gesucht haben um unseren persönlichen Verbrauch an Milchprodukten zu reduzieren. Alternativen gibt es ja Gott sei dank zur Genüge. Haferdrink ist übrigens sehr lecker, besonders wenn er selber hergestellt ist. Wir haben es bereits geschafft tierische Produkte auf ein Minimum zu reduzieren und suchen immer wieder nach weiteren Alternativen. Ganz verzichten können und wollen wir noch nicht. Für uns ist es ein Prozess der Schritt für Schritt abläuft.

Erst denken, dann genießen ist für uns - bewusst konsumieren.
 
Wir wollen ganz sicher niemanden überzeugen, denn wir haben unseren Weg bereits gefunden. Aber ein klein wenig scheint es Dich ja doch zu interessieren, denn du liest diese Zeilen. Wir nennen es einen ersten Schritt, denn du möchtest dich mit deiner Nahrung beschäftigen. Glaube mir, genau dieses Nachdenken will die Industrie mit allen Mitteln verhindern, denn damit lässt sich kein Geld verdienen. Die Industrie wünscht sich Konsumzombies, denn nur so sprudeln die Einnahmen. Wie schon öfters in unserem Blog empfehlen wir die Dokumentationen „Hope for all“ und „Dominion“. Letzterer kann auch in voller Länge hier im Blog angesehen werden.


Heute und in den folgenden Wochen wollen wir uns mit genau so einer Alternative beschäftigen. Wir stellen unseren ersten veganen Käse her.

Chili-Lauch-Käse

Mit diesem Rezept konnte ich diesmal meine Frau überraschen. Sonst ist es ja immer umgekehrt. Es ist eine gelungene Alternative und ein hervorragender Gaumenschmaus welchen ich zum Abendbrot serviert habe.

 

Zutaten:
  • 140g Cashewnüsse (über Nacht einweichen)
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Hauch von einer Chilischote
  • 30g Lauchzwiebeln
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 1/2 TL Enzym Ferment
  • 1 Packung Agar Agar (Biovegan)
  • 1/2 Zitrone
  • Prise Salz
  • 1/2 Teelöffel Kurkuma (eines meiner Lieblingsgewürze, hier Zuständig auch für die Färbung)
  • 2 große Tassen Wasser
  • größen Schuss Olivenöl
  • unser Geheimtipp: wer dem Käse eine rauchige Note verleihen möchte, kann etwas Rauchsalz hinzugeben

Als erstes das Agar Agar mit einer 1/2 Tassse Wasser in einer Pfanne umrühren und stehen lassen. Dann kommen die eingeweichten Cashewnüsse mit dem Rest der Zutaten in einen Mixer. Alles gut mixen auf höchster Stufe, bis man eine Art Creme hat, diese wird dann zu der Agar Agar Mischung in die Pfanne geben. Auf mitterer Stufe zum Kochen bringen und ständig rühren, dann schnell in die Form Deiner Wahl abfüllen. Abkühlen (Ruhen) lassen. Dann in den Kühlschrank und nach ca 1 bis 2 Stunden ist Euer erster "vegane Käse" fertig. Rezept ist für ca. 2 Schälchen.

Mandelkäse vegan, unser Streichkäse nicht nur für Genießer

Nicht nur zu Weihnachten müssen wir das Leben in Betracht ziehen, das von dem beeinflusst wird, was wir zum Essen gewählt haben, oder deutlicher, wen wir essen möchten. Wir müssen anhalten und diese Tiere betrachten, nicht als Paket in einem Supermarktregal, sondern als einzigartige Individuen, die Freundlichkeit und Mitgefühl verdienen und ein eigenes Leben leben, das ebenso Wert ist gelebt zu werden. Wir werden immer die Wahl haben, die Tiere haben diese Wahl leider nicht. Vergesst nicht das der Begriff der "Nutztiere" ein von Menschen erfundenes Wort ist, welches ganz sicher keinerlei Rechtfertigung ist, für die täglicher Quälerei welche diese Lebewesen erdulden müssen. Der Mensch hat kein Recht die Lebenszeit eines Tieres bis zu 90 % herunterzukürzen. Der Tod dieser Lebewesen ist für sie eine Erlösung von einer täglichen Quälerei.

Wir haben hier eine weitere vegane leckere Empfehlung. Unser veganer Mandel-Streichkäse. Wir essen diesen "Käse" zum Abendbrot als vegane Variante. (Tipp: Brotscheibe rösten mit Alsan~S Pflanzen-Margarine und unserem Mandel-Schmierkäse bestreichen und genießen. Die Wärme des gerösteten Brotes lässt das Mandelaroma besonders gut hervortreten.) Eben ein gelungenes veganes Abendbrot.  



Für uns ist ein wirklich gesundes Frühstück sehr wichtig, aus diesem Grunde stellen wir sehr oft unsere "Hafermilch" und auch "Mandelmilch" selber her. Zurück bleibt ein Trester voller wichtiger Nährstoffe der wunderbar weiterverarbeitet werden kann.  Also bitte keinesfalls wegwerfen, es würde Euch eine Köstlichkeit entgehen.

Zutaten:
  • Mandeltrester von der Herstellung der Mandelmilch
  • Saft von einer 1/2 Zitrone
  • ca. 1 Teelöffel Agar Agar  
  • 1-2 TL Salz, besser jedoch 1 TL Rauchsalz, hier jedoch vorsichtig dosieren, da Rauchsalz sehr intensiv ist
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 TL Hefeflocken dürfen natürlich auch nicht fehlen

Zubereitung:
 
Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Mandeltrester in eine Schüssel geben und die oben genannten Zutaten dazugeben. Alles gut miteinander verkneten und die Masse zu einem "Käselaib" formen. Den "Käselaib" in eine ofenfeste Form geben und für ca. 25-30 Minuten im Backofen backen. Die Oberfläche sollte leicht gebräunt und fest sein.
 
Mandelkäse herausnehmen, abkühlen und ruhen lassen, damit sich das volle Aroma im Käse entfalten kann.  

Der vegane Käse ist im Kühlschrank ca. 5 Tage haltbar, bei uns war er bereits am dritten Tag ratzeputz aufgefuttert.


Camembert vegan, "geräuchert" und besonders lecker

Die Grundlage dieses leckeren veganen Camemberts bilden Cashewkerne, die über Nacht eingeweicht und dann püriert werden. Die leicht rauchige Note macht diesen "Käse" zu einem Hochgenuss mit Suchtgarantie. So schnell war noch kein Käse weggefuttert. Es bleibt ein wunderbarer Geschmack in Erinnerung und ein fester Entschluss, diesen veganen "Käse" werden wir bald wieder herstellen.

Zutaten:
  • Ca 130 g Cashewkerne
  • Ca. 250 g Soja Joghurt
  • 3 TL Hefeflocken
  • 2 TL Enzym Ferment
  • 1 TL Salz (ggf. Rauchsalz)
  • etwas ÖL, Kokosöl habe ich verwendet
  • Wasser oder Sojamilch
  • 3 EL Stärke
  • 3 El Agar Agar

Cashewkerne, Joghurt, Hefeflocken, Enzym Ferment, Salz, Kokosöl im Mixer cremig mixen. Es soll eine Cashewcreme entstehen, die ganz cremig aber auch möglichst trocken ist. Jetzt bitte diese Masse in einer Schlüssel zugedeckt ca. 24 Stunden ruhen lassen. Nach dieser Ruhezeit, die Stärke und Agar Agar in der Masse verrühren bis alles aufgelöst ist. DIe cremige Masse dann in einer beschichteten Pfanne solange wenden  (damit dieser nicht anbrennt) bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Den Cashew-Laib in eine Form eurer Wahl legen und abkühlen lassen. Jetzt kann der Teig für 5 bis 8 Stunden in den Kühlschrank.




Eine Schüssel mit Salzwasser vorbereiten und den nun festen Cashew-Laib aus der Form nehmen und damit einreiben von allen Seiten. Jetzt den Cashew-Laib auf ein Gitter mit einer Unterlage legen, damit die Feuchtigkeit abtropfen kann. Den Reifebehälter lose abdecken (Küchentuch) und an einen kühlen luftigen Ort abstellen.  Jetzt kann euer Werk noch 2 bis 3 Tage ruhen bzw. reifen. Bitte vergesst nicht in dieser Zeit dem Laib ab und an zu wenden. Nach der Reifezeit den Camembert verpacken um vor einer Austrocknung zu schützen und legt ihn noch für einen weiteren Tag in den Kühlschrank. Jetzt heißt es ... probieren und servieren.

Guten Appetit




Kein Kommentar


Blog
PayPal-Me
Zurück zum Seiteninhalt