myBlog - Powerfreak





Logout
Direkt zum Seiteninhalt

Eine süße Sünde

Powerfreak
Herausgegeben von in extrem lecker ·
Tags: FrühstückSchoko

Eine süße Sünde - bewusst gesund frühstücken

Das Wort Frühstück reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück und bezeichnete das früh morgens gegessene Stück Brot, das Früh-Stück. Das englische Wort breakfast steht für das Brechen des Fastens nach der Nacht. Auch im Französischen  gibt es einen Begriff dafür, dieser bedeutet „petit-déjeuner“ wörtlich „das kleine Fastenbrechen“.

Wie sagte schon Kurt Tucholsky: Stell auf den Tisch das braune Kaffeekännchen und rück mir näher, dickes Ännchen! Die Sonne scheint, die Vöglein pfeifen, man kann dich mollig in die Backen kneifen. Wie schmeckt das Frühstück Mund an Munde! Dies ist des Tages schönste Stunde.

Wer gerne das braune Fett mit einem Nussanteil von nur 13 Prozent konsumiert sollte sich dieses leckere Rezept lieber nicht anschauen und sich weiter auf eine schleichende Diabetes vorbereiten. In einem Glas von 450 g einer bekannten Fettmasse befinden sich 84 Würfelzucker. Schon beim lesen der Zutatenliste wird uns schlecht. Vom Palmöl fangen wir garnicht erst an zu sprechen, sollte sich doch jeder selber informieren. Unsere Meinung ist hier jedenfalls eindeutig. Wer diese braune Masse täglich seinen Kindern verabreicht begeht schon fast Körperverletzung und schädigt den Körper seines Kindes nachhaltig. Lecker geht nun wirklich anders.

Fakt: Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt in ihrer Richtlinie aus dem Jahr 2015 im Mittel nicht mehr als sechs Teelöffel (25 Gramm) Zucker in verarbeiteten Lebensmitteln pro Tag. Das reduziere das Risiko von Übergewicht, Fettsucht und Karies.

Die folgen sind Präadipositas, Adipositas, Hypertonie, oder auch Krebs. Fakt: Die Ursachen sind nun mal in den meisten Fällen falsche Gewohnheiten.

Fakt: Einer der größten Werbelügen kann jeder auch selbst nachvollziehen. Viele Produkte werden als Lebensmittel bezeichnet. Dies ist eine bewusste Lüge. Das Wort Lebensmittel beinhaltet das Wort Leben. Ein Lebensmittel ist somit gar nicht bzw. wenig industriell verarbeitet worden. Es ist immer ein frisches schnell verderbendes Lebensmittel. Dazu zählen alle Obst - und Gemüsesorten sowie alle Getreidesaaten. Aus den Getreidekörnern gemahlene Mehle sind hochwertige Produkte und enthalten alle Vitalstoffe aus dem vollen Korn. Das Korn keimt und treibt neu aus, wenn man es ins Wasser legt, es lebt also noch! Alles andere sind dementsprechend Nahrungs - und Genußmittel und ganz sicher keine Lebensmittel.

Dies bedeutet jedoch, man muss trotzdem auf nichts verzichten. Diesmal wurden wir von Stephanie überrascht, denn sie brachte uns ein Glas selbstgemachte Schokocreme mit. Das Rezept war auch dabei und der Wunsch ein Shooting zu gestalten. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Warum macht Ihr dann Euren Kindern nicht mal eine gesündere Variante ohne Zucker. Sollten wir nicht auch Vorbild sein? Welchen Wert hat es denn für eure Kinder das Bewusstsein für eine gesündere Ernährung von Anfang an zu schärfen? Oder wollt Ihr das sie gedankenlose Konsumzombies werden nur um mit der Masse mitschwimmen zu können.



Da wir den Aufstrich schnell aufgefuttert hatten, musste für das Shooting nun ein neuer her. Wir haben das Rezept ein kleinwenig verändert und angepasst. Man sieht die Nüsse nicht nur sondern man kann sie riechen und schmecken. Bei diesem Genuss sind alle Zutaten bekannt und man kann mit einem guten Gewissen genießen. Diese Leckerei ist nicht lange Haltbar da sie ohne Konservierungsmittel auskommen muss. Dies ist jedoch eher ein Vorteil als ein Nachteil, zumal diese Nusscreme eh sehr schnell aufgefuttert wird.

Zubereitung Haselnussmus: 1. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. 2. Haselnüsse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für 10 Minuten rösten. Die Nüsse danach bitte gut abkühlen lassen. 3. Jetzt die Schale von den Nüssen lösen. 4. Alle Nüsse mit etwas Zimt in einen Mixer geben und für ca. 5 Minuten mixen, bis ein cremiges Mus entsteht. 5. In ein luftdicht verschlossenes Glas geben. Das Mus an einem kühlen und dunklen Ort lagern, so hält es ca. 3-4 Wochen. Aber es soll ja nicht halten, wir brauchen es JETZT.

Unsere Schoko-Nusscreme besteht aus min 80% leckeren Nüssen.


Zutaten:
  • ca. 100 g Haselnussmus und 100 g Erdnussmus
  • 2 EL Kokosöl aber auch anderes Öl kann verwendet werden welches nicht so geschmacksintensiv ist
  • 3 EL Dattelsirup aus eigener Produktion
  • 3 EL Kakao
  • 1 EL Hefeflocken
  • einen Spritzer Distelöl
  • Vanille am besten von einer Schote, ggf. eine Prise BIO Bourbon Vanille
  • kleine Prise Salz (...und für die erwachsenen Genießer, wie wäre es mit einem Hauch von Chili?)



Zunächst das gewählte Öl leicht erwärmen und in einer Schüssel alle Zutaten gut verrühren. Die Konsistenz kann mit dem Dattelsirup sehr gut gesteuert werden. Die Datteln am besten über Nacht in Wasser einweichen lassen und vorher entkernen. Danach so lange mixen bis die gewünschte Creme entstanden ist. Je nach gewünschter Konsistenz etwas mehr oder weniger vom Einweichwasser hinzugeben.

Aber Hallo, Ihr habt Euren ersten wesentlich gesünderen Schoko - Haselnuss - Aufstrich selbst hergestellt. Vegan und gesund.

Zum Abschluss noch eine kleine Anregung für ein stärkeres Bewusstsein. Hört auf! unseren Zeilen zu glauben, oder seid einfach nicht nur unserer Meinung. Informiert Euch, beschäftigt Euch selbst mit euren Gewohnheiten, denn nur dies ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Viele industrielle Nahrungsmittel (Genußmittel) werden überhaupt nicht von Euch benötigt. Diese Industrie benötigt und benutzt aber Euch, weil wir mit falschem Bewusstsein erzogen worden sind. Wer es nicht alleine schaffen sollte kann sich auch gerne zur Unterstützung einen guten Ernährungsberater suchen.  

Das Shooting findet am 02.02.2019 statt.

Wir sagen Guten Appetit.




Kein Kommentar


Blog
PayPal-Me
Zurück zum Seiteninhalt